BMW R25 Baujahr 1951

BMW - aus Freude am Schrauben.
Es wird langsam Zeit, die gute R25 wieder auf die Straße zu bringen.
Die R25 war mein erstes Motorrad, wurde 1976 abgemeldet und zerlegt:
BMW R25

Oscar wurde am 6.9.1951 produziert und am selben Tag an Auto-Ell ausgeliefert.
Auto-Ell

Neuaufbau von 2014 bis 2015 im Wohnzimmer, Wiederzulassung am 19.3.2015


Der BING Vergaser 1/22/28 ist komplett mit neuem Knecht Luftfilter:
BING Vergaser

die Reibscheibe ist rissig und wird ersetzt:
Kupplung

die NORIS ZLZ 45/60 Lichtmaschine ist noch eine Baustelle!
Leider ist der BOSCH ZAA-Regler für eine liegende Montage zu hoch:
Noris Lima

dafür sieht der Lichtmaschinenanker sehr gut aus:
LIMA-Anker

und die Oelpumpe ist frisch überholt:
Oelpumpe

Druckstange, Filz und Drucklager sind OK, Kugel und Dichtring neu:
Druckstange

die alte 5mm Stahlkugel war platt:
Kugel

Zwei neue BOSCH Unterbrecherkontakte liegen bereit.
Die wurden auch im Goggomobil T250 / TS250 / TL250 paarweise verbaut:
Unterbrecherkontakte

die rechte Zündspule von ZT-Tuning kommt unter den Tank:
Zündspule Simson Zündspule

das Rücklicht ist nicht original, aber schön hell:
Rücklicht

der neue Trabant Tachometer wurde in zwei Tagen von 0 auf 6213km justiert:
Tachojustage

passt gut zur /5 BOSCH Lampe:
Scheinwerfer

gleich mit neuem 6V H4-Einsatz:
H4

der /5 Tacho war neu und wurde damals angepasst.
Also mph=km/h. Der Drehzahlmesser kam nie zum Einsatz:
Motometer-Tacho

BOSCH HO/FCF 6/2 Hupenpuzzle:
Hupenteile

nur noch drei Teile:
fast komplett

geschafft, fertig montiert und hupt:
BOSCH Hupe

den Peilstab mit feiner Stahlwolle geputzt (vorher/nachher):
Oelpeilstab

die Wellendichtringe sind nach 60 Jahren hart.
Dann hau ich mit dem Hämmerchen mein Sparschwein...:
Steuerkastendeckel

Waschtag, wenn man schon dabei ist:
Putzeimer

damals war eine Befestigungsschraube der Oelwanne abgebrochen:
Schraube

trotz Spanner ist die Steuerkette etwas schlapp:
Steuerkette
PS: Zwei Schrauben vom Lagerflansch waren locker und
die untergelegten Wellenscheiben mehrfach gebrochen!

mit neuer Steuerkette ist es schon viel besser:
Steuerkette

Die alte Kette hatte das Oelröhrchen bereits angeschliffen:
Oelrohr

aber das Motörchen ist jetzt fast schon komplett:
R25 Motor

der 40-jährige Knecht Luftfilter hat noch nicht geatmet:
Luftfilter

die /7 Sternmutter passt leider nicht direkt, ein Adapter könnte es richten:
Sternmutter

noch ein neues Lager auf das gefrostete Tellerrad vom HAG aufgezogen:
Tellerrad

die Schwungscheibe war widerspenstig und saß bombenfest:
Schwungscheibe

den Selbstbauabzieher hat es dabei etwas gebogen (15mm Stahl):
Abzieher Abzieher

das ganze Theater nur wegen dem alten Wellendichtring (vorher/nachher):
Dichtring Dichtring

jetzt noch die 36er Mutter mit 170Nm anziehen und sichern:
36er Mutter

R25/2 Lenker mit BOSCH-Schalter, Magura-Gasgriff und Fernosthebelei:
Lenker

Felgenbett entrostet und neue Felgenbänder aufgezogen:
Felgenband

frisch bereift mit Heidenau K34 und ausgewuchtet:
Raeder

Die Qual der Wahl oder welchen Akku nehme ich am besten,
Blei-AGM 6V/4,5Ah oder Lithium-Mangan (2S5P) 7,2V/6,5Ah?
Bleibe doch bei Blei, passt von der Spannungslage besser zur 6V Elektrik:
Akku

kommt dann mit etwas Dämmstoff in das Leergehäuse:
Leergehaeuse

LIMA-Regler, zur Sicherheit wird die elektronische Variante verbaut:
Regler

Die vordere Bremsankerplatte ist komplett.
Kugel und Feder der Einstellschraube nicht vergessen!
Bremse

mit Bremsbacken und neuen Federn:
Bremse

Das Hinterachsgetriebe ist neu gelagert. Wird jetzt noch geputzt und komplettiert:
Achsantrieb

Kupplung und Lichtmaschine mit Zündung ist montiert. Die Vielzahnmutter passt prima:
Kupplung Lichtmaschine Vielzahnmutter

die Sattelfeder wurde damals schon progressiv gewickelt:
Stahlfeder

Blech- und Gummiteile der Hinterachse sind erstaunlich gut erhalten:
Einzelteile

ein paar Kleinteile sind grundiert und zum Trocknen aufgehängt:
grundiert

sodele auch der Rahmen ist geschliffen und grundiert:
Rahmen Rahmen

die Satteldecke war ganz schön renitent! Aber mit Wärme, Flutschmittel und Kraft ging es dann doch:
Einzelteile Spannvorrichtung Satteldecke

Im linken Gabelrohr hatten die Büchsen zu viel Spiel. Vermutlich fehlte über längere Zeit das Oel.
Die neuen Büchsen sind aus Kunststoff (links). Per Gewindestange und einer alten Büchse komplett eingezogen (rechts):
Gabel Gabel Gabel

dann die neuen Büchsen auf das richtige Maß aufgerieben. Die Ahle ist übrigens wesentlich älter als die R25:
alte Reibahle

alle harten Wellendichtringe vom Getriebe gewechselt:
Eingangswelle Leerlauffinder Leerlauffinder
Kickstarterwelle Kickstarterwelle Schalthebelwelle

das Vorderrad ist drin, federt und bremst:
Vorderrad

Hinterachsgetriebe, Federung (Hirafe) und Hinterrad auch:
Hinterrad

so ein Schwingsattel ist gut gefedert und bequem:
Sattel

der Zylinderkopf wurde bereits 1976 komplett überholt:
Motor

eine Halterung aus Aluminium für die 6V Simson Zündspule gedengelt:
Halterung

ein Gummiüberzieher aus einem alten Schlauch schützt vor Wasser und Dreck:
Gummi

abbeizen ist eine grosse Sauerei, aber die Linierung wird wieder sichtbar:
Schutzblech Linierung Linierung

der Tank ist fast fertig:
Benzintank

ist optisch ganz gut geworden:
Benzintank

Kontraste bzw. reichlich Patina:
Werkzeugfachdeckel

Kabel für den BOSCH-Schalter und die Zündspule sind konfektioniert:
Schalter und Kabel Kabel

jetzetle, der olle HELLA Bremslichtschalter ist wieder an seinem Platz:
Schalter

Benzinhahn mit Wassersack ist "Made in Italy".
Der zusätzliche Filter kommt später wieder raus:
Hahn und Filter

fast fertig, aber in der Garage ist es viel zu kalt zum Schrauben:
Motor

ein Genie beherscht das Chaos/Schlangengrube, oder auch nicht ;-)!
In dem schwarzen Päckle ist der elektronische LIMA-Regler:
Lampentopf

Verkabelung des 6V/H4 Reflektors mit Lampenfassung und Standlicht:
Refelektor

endlich draußen auf der Terrasse im März 2015:
BMW R25

Soundcheck "BMW R25" Standgas:


Soundcheck "BMW R25" variabel:


bin dann mal kurz weg...:
bepackt

die erste Hürde ist genommen bzw. eine Etage tiefer:
tiefer

geschafft, die Bäpper sind drauf und die ersten 500km abgespult:
BMW R25 auf Tour

zum Test mit Tagfahrlicht um die Lima etwas zu schonen:
Tagfahrlicht

die dritte Schnapszahl seit Wiederzulassung:
8888km

der Tank ist leider etwas undicht:
Tank

geschwind gelötet und weiter geht's:
Tank geloetet

bei Kilometer 10323 ist die Halterung vom Auspufftopf abgebrochen:
Auspuff

aber eine neue Lasche war schnell angefertigt:
Lasche

das Kerzenbild sieht gut aus:
Zuendkerze

vor Ilmenau die 10000tkm in weniger als 6 Monaten deutlich
überschritten. D.h. die alte Technik ist sehr zuverlässig :-)!
Tachometer

bei Kilometer 19500 hat der Anschlaggummi vom Kickstarter aufgegeben:
Gummi

ein Faltenbalg der Telegabel war bei Kilometer 20590 undicht.
Die Qualität der Gummiteile ist nicht mehr so gut:
Faltenbalg

der Gummischutzring der Kardanwelle war auch fällig. Einen neuen Gummi
aufgeschnitten und mit "UHU Alleskleber SUPER" wieder zusammengeklebt.
Das erspart den Ausbau der Kardanwelle und das Auf- und Abpressen:
Gummiring

bei Kilometer 20800 wurde der Vergaser-Schwimmer zum Taucher.
Das Gemisch war dadurch viel zu fett und das Anspringverhalten
im halbwarmen Zustand sehr schlecht bzw. der Motor ist abgesoffen.
Ursache waren mehrere radiale Haarrisse im Messingblech des Schwimmers.
PS: Das untere Prallblech wurde bereits abgelötet:
Schwimmer

das Bremslicht 6V/10W war bei Kilometer 21800 defekt.
Die Lebensdauer von KFZ-Soffitten beträgt angeblich 300h:
Soffitte

Schnapszahl "22222" am 31.08.2016 in Roßwag an der Enz:
Kilometerstand

R25/2 Zylinder und /0 Zylinderkopf mit Durchblick:
Zylinderkopf

Luftfilter mit mehr Fläche und moderner Filtertechnik.
Ist aber nur im Sommer brauchbar, da ohne Starterblende (Luftschieber):
Luftfilter

ein nettes Täschle für die Dinge, die man unterwegs so braucht:
Ledertasche

zum 65. Geburtstag hat Ossi einen neuen "Fischschwanz" Schalldämpfer bekommen:
Auspuff

die nächsten 20tkm sind gesichert, auf jeden Fall kontaktmäßig.
Das Unternehmen EB/BREMI mit Sitz in Herrenberg, gibt es heute noch:
Unterbrecher

bei km 27527 hat sich der Mischkammereinsatz im Bing Vergaser 1/24/41 nach oben losgerappelt.
Effekt: Das Gas geht nicht ganz zurück und im Leerlauf geht der Motor aus. Mit Loctite 648 eingeklebt.
Vergaser Einsatz eingebaut

die Feder vom Seitenständer hat sich selbst ausgehängt.
Ist aber ein Luxusproblem, denn das Teil braucht man eigentlich nicht!
Seitenstaender

bei km 31475 den Gaszug und
bei km 31940 den Kupplungszug erneuert:
Bowdenzug

Ab km 32913 ist Ossi wieder nummerngleich, da der Ersatzmotor nach 15tkm klappert!

Abrieb bei km 31475, bei km 32913 und mit überholtem Motor nach 57km bei km 32970.
Da ist ein Lager am Ende seiner Lebensdauer. Details sehen wir nach dem Zerlegen:
Abrieb Abrieb Abrieb

Weitere Inhalte folgen die Tage ... oder auch nicht ;-)!